Wasserverbrauch beim Duschen

Gerade beim Duschen kann man sehr viel Wasser sparen. Das fängt schon bei der Wahl des richtigen Duschkopfes an. Bei den gängigen Modellen mit einer Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten werden bis zu 25 Liter Wasser pro Minute verbraucht. Bei nur drei Minuten Duschen sind das schon 60 Liter kostbares Trinkwasser und dazu noch zwei kWh Energie. Es lohnt also bei den heutigen Energiepreisen zu investieren.
Der Wasserverbrauch beim Duschen lässt sich leicht verringern. Sehr beliebt sind dabei Wassersparende Duschköpfe. Diese arbeiten meist mit einem Wasser – Luftgemisch. Dadurch bleibt das ausgegebene Volumen gleich, es wird aber trotzdem weniger Wasser verbraucht. Das Duscherlebnis bleibt das Gleiche. Der Strahl fühlt sich nach wie vor bleibt kräftig und reichhaltig. Der Wasserdurchfluss liegt gerade einmal bei rund sieben Litern und bietet damit ein gewaltiges Sparpotential. Leider sind solche Duschköpfe meist nicht billig. Die Investition lohnt jedoch oft schon nach kurzer Zeit.

Eine weitere Möglichkeit, den Wasserverbrauch beim Duschen zu verringern, ist der Einbau eines Durchflussregulierers. So können Sie auch ihren herkömmlichen in einen Wassersparenden Duschkopf umfunktionieren. Der Einbau lohnt sich bereits aber einem Kubikmeter Wasser, der im Jahr eingespart wird. In der Praxis wir meist jedoch ein vielfach größerer Wert eingespart. Die Durchflussmenge wird durch den Einbau auf sechs, acht oder zehn Liter beschränkt – je nach Modell. Dabei arbeitet das Gerät unabhängig vom Leitungsdruck. Das garantiert einen uneingeschränkten Duschgenuss auch bei schwierigen und wechselnden Druckverhältnissen. Auch der clevere Drehanschluss verhindert zudem das Verdrehen des Duschschlauches.

Letztlich nützen jedoch auch die besten Technischen Hilfsmittel nichts, wenn man selbst keine Einschränkungen zulassen möchte, um den Wasserverbrauch beim Duschen zu verringern. Die einfachste Methode, um den Wasserverbrauch beim Duschen zu minimieren ist immer noch die Duschzeit zu verkürzen.

Duschgänge, die 20 Minuten und länger andauern sind nicht mehr vertretbar. Auch die Haut verträgt solch lange Duschzeiten nicht und trocknet schneller aus. Wenn Sie sich für das Duschen entschieden haben, war das schon der erste Schritt zum Wassersparen. Beim Baden werden Unmengen an Wasser verschwendet. Es gibt natürlich noch unzählige weitere Einsparungsmöglichkeiten. Gerade tropfende Wasserhähne im Bad oder in der Küche verschwenden mehr Wasser als geahnt.